Analplug

Was ist ein Analplug?

Ein Analplug, auch Analstöpsel oder Buttplug genannt, ist ein Sexspielzeug für den Analbereich. Es handelt sich in gewisser Weise um einen Dildo für den Anus, der dort eingeführt werden kann und aufgrund seiner besonderen Form auch darin verbleiben kann. Analstöpsel können gleichermaßen von Männern wie Frauen angewandt werden. Sie sind ein zweckmäßiges Hilfsmittel zur Vorbereitung auf den Analverkehr, da der Anus durch den Analplug schonend gedehnt wird. Zudem kann ein Analstöpsel auch zur sexuellen Stimulierung verwendet werden.

Mit einem herkömmlichen Dildo haben Analpugs allerdings nicht viel gemeinsam. Einerseits sind sie anders geformt, d.h. am Ende abgerundet und verfügen über eine konische Form (kegelförmig), die sich nach vorne hin verjüngt und am hinteren Ende so breit ist, dass der Buttplug nicht versehentlich in den Anus rutschen kann. Auf diese Weise wirkt er wie ein Stöpsel, daher auch der Name Analstöpsel. Entfernt werden kann der Analplug, indem er herauszogen oder herausgepresst wird.

Verschiedene Modelle von Buttplugs

Nicht jeder Analplug ist gleich, hinsichtlich der Formen, Größen (d.h. Länge und Durchmesser) sind unterschiedliche Ausführungen erhältlich. Manche Analstöpsel besitzen zur zusätzlichen Stimulation Rillen auf der Oberfläche, andere sind mit einem Vibrationsmechanismus ausgestattet. Zudem gibt es ausgefallene Varianten mit Hunde-, Pferde- oder Hasenschwänzen am hinteren Ende. Diese Analtoys sind vor allem bei den sogenannten Pet-Playern beliebt und finden sich nicht in jedem Sexshop.

Meist bestehen Analstöpsel aus Silikon, auf dem Markt gibt es aber auch Modelle aus Edelstahl, Glas oder Granit. Unterm Strich sind Analplugs aus Silikon zu bevorzugen, da dieses Material wohl das minimalste Verletzungsrisiko während der Anwendung hat. Außerdem ist Silikon einfach zu reinigen und hypoallergen, ist also gut für Allergiker geeignet. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass ein Analtoy aus Silikon nicht in Kombination mit einem silikonhaltigen Gleitgel verwendet wird, da das Material sonst angegriffen würde – besser sind Gleitmittel aus Wasserbasis. Manche Buttplugs bestehen aus Jelly, einer speziellen PVC-, d.h. Kunststoff-Art. PVC enthält häufig Weichmacher (sog. Phthalate), die als gesundheitserregend eingestuft werden, da sie unter dem Verdacht stehen, krebserregend im Körper zu wirken. Wenn ein Analplug aus Jelly gekauft wird, sollte daher auf das Siegel „Phthalat-frei“ geachtet werden.

So wird ein Analplug verwendet

Vorrangig werden Analstöpsel zur Vorbereitung auf den Analverkehr eingesetzt, da sie ein sinnvolles Hilfsmittel zur schonenden Dehnung des Anus sind. Oft werden sie daher während des Vorspiels benutzt, denn durch den Analplug werden die Rektalmuskeln entspannt, was später die Penetration erleichtert. Sie können aber auch gezielt zur sexuellen Stimulierung der Sexualpartner eingesetzt werden, manchmal übrigens auch im Rahmen von Vaginalverkehr, was für beide als lustvoll erlebt werden kann. In der BDSM-Szene werden sie ebenso zur Vorbereitung auf Analverkehr und zur Steigerung der Lust verwendet, ferner aber auch als Form von Bestrafung.

Analstöpsel können problemlos zusammen mit Analkondomen benutzt werden, was vor allem dann empfehlenswert ist, wenn man den Sexualpartner noch nicht gut kennt oder wenn es sich um wechselnde Sexualpartner handelt. Analkondome sind nicht nur hygienisch, sondern schützen auch zuverlässig vor der Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten.

Das ist bei der Verwendung von Analplugs zu beachten

Zunächst einmal ist zu betonen, dass beide Sexualpartner mit der Verwendung eines Analstöpsels einverstanden sein müssen. Um einer Verletzungsgefahr oder möglichen Schmerzen vorzubeugen, muss ein Buttplug vorsichtig und einfühlsam verwendet werden, da der Anus nicht so dehnbar wie die Vagina ist. Ein spezielles Gleitgel kann hier zweckmäßige Dienste leisten. Wenn Analstöpsel mit Vorsicht benutzt werden, ist die Gefahr von Verletzungen insgesamt gering. Gerade dann, wenn der Anwender noch unerfahren ist, sollte der Analplug mit Bedacht eingesetzt werden, um sich mit der richtigen Herangehensweise und Technik vertraut zu machen. Verletzungen sollten unbedingt vermieden werden, denn im Fall der Fälle ist ein Arztbesuch unumgänglich und gleichfalls unangenehm. Zudem beansprucht die Heilung einige Zeit.

Wie für jedes Sexspielzeug gilt auch bei Analplugs eine gründliche Hygiene als oberstes Gebot. Die Reinigung sollte nach jeder Anwendung erfolgen. Am besten wird heißes Wasser und milde Seife verwendet, möglich ist aber auch ein spezieller Sextoy-Reiniger, der für das jeweilige Material des Analstöpsels geeignet sein muss. So können sich gesundheitsgefährdende Keime wie Pilze und Bakterien gar nicht erst ansiedeln.

Wie schon erwähnt, sollten aus gesundheitlichen Gründen Analkondome zum Einsatz kommen, wenn der Buttplug bei wechselnden Sexualpartnern verwendet wird – safer sex ist hier das Non Plus Ultra.

Das sollte man beim Kauf berücksichtigen

Analplugs gibt es sowohl in örtlichen Sexshops als auch bei Onlinehändlern. Lediglich die ausgefallenen Modelle mit Tierschwänzen gibt es nicht in jedem Sortiment, da die Nachfrage hier eher gering ist. Es sollte gut überlegt werden, aus welchem Material der Analstöpsel bestehen soll. Im Allgemeinen kann Silikon empfohlen werden, da es sich um ein gut verträgliches, gesundheitlich unbedenkliches und leicht zu reinigendes Material handelt. Bei Form, Farbe und Größe kann sich der Käufer oder die Käuferin ganz von individuellen Vorstellungen und seinem persönlichen Geschmacksempfinden leiten lassen. Ferner ist es ratsam, in Kombination mit dem Analplug ein dazu passendes Gleitmittel zu bestellen, da es die Anwendung erleichtern kann. Und unter Umständen sollten auch Analkondome angeschafft werden, wenn safer sex praktiziert werden soll.